Hier möchte ich nun Rezepte veröffentlichen, die mir von lieben Menschen zugeschickt werden! 

             

 

 

....zu Beginn darf ich ein Rezept vorstellen, das ich von "Moneypenny"  freundlicherweise  zugeschickt bekommen habe:

 

SuSu (Super-Suppe) 

Für 6 Personen: 

500 g Mischhack
1 l Wasser
1 Tüte Tomatensuppe
1 Dose "Mexiko-Mix" (gibt´s von Bonduelle)
200 g Sahneschmelzkäse
1 Becher Schmand
1 Becher Creme fraiche
 

Gehacktes in etwas Öl anbraten, dann Wasser dazu, Suppe einrühren, dann mexikanische Gemüseplatte hineingeben, Schmelzkäse dazu, Schmand und Creme fr. unterrühren.

      

 

...und nun geht es "Schlag auf Schlag"...

...hier zwei Schmankerl
von "mccat":

 

 

Bratwurstpastete 

250 g feine Bratwurst,
250 g grobe Bratwurst,
250 g Gouda Käse,
200 g Pilze (Champignons),
500 g Hackfleisch,
Petersilie. 

Das ganze zusammen mischen (Käse klein würfeln) keine sonstige Gewürze.
Alles in eine Auflaufform oder Backform geben und das ganze
1 ½ Std. im Backofen bei 180 Grad backen     

Fleischpastete 

400 g feine Bratwurst,
400 g grobe Bratwurst,
400 g Kochschinken,
400 g Emmentaler,
1 Schweinefilet,
Petersilie, Schnittlauch, Knoblauch (keine sonstigen Gewürze). 

Alles zu einem Teig verarbeiten, Käse und Schinken klein schneiden und untermengen.
In eine Hälfte der Masse das Filet legen, mit der anderen bedecken und das ganze bei 200 Grad  -  1 Stunde backen  

 

und noch einmalmal "Moneypenny":

 

 

 

 

 

 

Pfundstopf                 C

1 Pfund Rindfleisch           zu Gulaschschneiden
1 Pfund Schweinefleisch      zu Gulasch schneiden
1 Pfund Kamm                 auslösen, schneiden 
2 Scheiben Kasslerkotelett   schneiden
 
1 Pfund Gehacktes halb und halb 
1 Pfund Zwiebeln               in Scheiben schneiden 
1 Pfund Paprika                in Stücke schneiden 

In obiger Reihenfolge schichten, darüber gießen: 

Heinz-Soßen:           
grüner Pfeffer
                        
Zigeunersoße
                           
Chilisoße
 
Obenauf:                
2 (Päckchen) Schmand
und
  2 (Päckchen) Schlagsahne 

Mit geschlossenem Deckel 1,5 bis 2 Stunden köcheln (im Backofen), nach 30 Minuten umrühren.
Eventuell nachwürzen nach persönlichem Geschmack. 


 

Die beiden folgende Rezepte hat mir Immi (Lillimarlen) überlassen:

Schinken-Käse-Toast überbacken

 

für 2 Pers:

 

 

3 Eier, 

1 Eßl. mittelscharfen Senf

          z. B. Löwensenf, 

4 Eßl. gehackte Petersilie

          (kann tiefgefrorene sein), 

Salz, Knoblauchpfeffer, 

4 Scheiben Toastbrot, 

4 Eßl. geriebenen Käse, 

2 Scheiben gek. Schinken.

 

 

Ei mit Senf und Petersilie verrühren und mit Salz und Knoblauch-

pfeffer würzen. Toastscheiben in der Eimasse tunken und in der

Pfanne von beiden Seiten anbraten.

 

1 Toastscheibe auf ein Backblech legen, mit Käse bestreuen,

Schinken darüber legen und mit dem 2. Toast bedecken.

Im vorgeheizten Backofen bei 150 Grad  ca. 10 Min. backen.

Toast diagonal halbieren.

 

 

..... und der "Reigen" geht weiter mit "mccat":

Hähnchenpfanne mit Oliven    
Zutaten
für 4 Personen


200 g rote Zwiebeln,
4 Knoblauchzehen,
750 g schlanke Möhren,
600 g Hähnchenbrustfilet (ohne Haut und Knochen),
Salz,
Pfeffer,
40 g Mehl,
4 El Öl,
1 Tl Fenchelsaat,
150 ml Sherry medium,
250 ml Orangensaft (frisch gepreßt),
1 Glas grüne Oliven mit Mandeln (Füllmenge 140 g),
1 Bund glatte Petersilie.


Zubereitung
1. Zwiebeln und Knoblauch pellen. Zwiebeln längs halbieren und quer in 1/2 cm dicke Halbringe schneiden. Möhren putzen, schälen und schräg in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Hähnchenbrustfilet in 2 cm große Würfel schneiden, salzen und pfeffern. Fleisch und Mehl in einen Gefrierbeutel geben und das Fleisch im Mehl wenden. Überschüssiges Mehl in einem Sieb abschütteln.

2. 2 El Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Zwiebeln und Möhren darin unter Rühren bei mittlerer Hitze 5 Min. dünsten, Knoblauch dazupressen. Herausnehmen. 2 El Öl in die Pfanne geben und das Hähnchenfleisch darin bei mittlerer Hitze rundherum hellbraun anbraten. Zwiebel-Möhren und Fenchelsaat zugeben, salzen und pfeffern. Sherry und Orangensaft zugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze 10-15 Min. schmoren.

3. Inzwischen die Oliven abtropfen lassen. Petersilienblättchen abzupfen und beides unter die Hähnchenpfanne heben und servieren. Dazu passt Baguette.
    
Nährwerte: Fett in g: 20, Kohlenhydrate in g: 25. kcal: 469

Und noch etwas, was schnell geht und nicht viel Arbeit macht, aber ein gutes Abendessen ist. Dazu ein Gläschen Rotwein. Du weißt ja, Not macht erfinderisch *ggg


1 Päckchen gekochter Schinken,
1 Päckchen geriebener Käse,
1 Becher Creme fraiche nach Geschmack (ich nehme am liebsten Kräuter oder mit Knoblauch),
4 Brötchen.

Den Schinken in kleine Würfel oder Streifen schneiden und in eine Schüssel geben den Käse dazu und mit der Creme fraiche vermengen (wer will kann noch nach Geschmack zuwürzen.)
Brötchen halbieren und die Masse auf die Brötchenhälften verteilen (können auch mehr Brötchen sein)
Das ganze dann im Backofen bei 180 grad backen bis der Käse verläuft und schön knusprig ist (ca 15 - 20 min.)

 ......nach langer Zeit mal wieder etwas Neues von der lieben Moneypenny:

SCHINKENROLLEN GEBRATEN

Zutaten: 

6 Scheiben Kochschinken

 12 Stangen Spargel aus dem Glas

6 Scheiben Chester (Scheibletten)

2 Eier

Paniermehl

Fett zum Braten

Zubereitung:

Auf jede Kochschinkenscheibe eine Scheiblette und zwei Stangen Spargel legen, aufrollen und mit einem Rouladen- oder Holzspieß feststecken. Die Rollen zuerst in verschlagenem Ei und dann in Paniermehl wälzen. Das Fett in der Pfanne erhitzen und die Schinkenrollen darin goldbraun braten. Abkühlen lassen, Rouladenspieße entfernen und durch Schräganschnitt halbieren. 

Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular

 

                                                         

 

auch das folgende Rezept wurde mir von "Lillimarlen" zur Verfügung gestellt:

 

 

Kaminsuppe

1 kg    Gehacktes,
500 g       Zwiebeln,
2 St.       Porree,
500 ml     Tomatenketchup,
500 ml     Zigeunersoße,
1 Glas     Silberzwiebeln (wer's mag),
1 l         Wasser,
2 Päck.   Jägersoße

 

Gehacktes anbraten, Zwiebeln und kleingeschnittenen Porree dazugeben und mitbraten lassen. Ketchup, Zigeunersoße,Silberzwiebeln und 1 Liter Wasser dazugeben. In die kochende Suppe die Jägersoße einrühren.
Evtl. Creme fraiche einrühren.

....es schlägst nachfolgend "mccat" mit 2 sehr interessanten Rezepten zu:

Schichtsalat

Zutaten:

1 Glas Selleriesalat                gut abtropfen lassen
1 Dose Mais                 gut abtropfen lassen
1 Dose Ananas                   gut abtropfen lassen
3-4 gr. Äpfel                   kleinschneiden
8 Scheiben Kochschinken         in Streifen schneiden
5 hartgek. Eier                 in Scheiben schneiden
1 Glas Miracle Wip mit 10 Eßl. Ananassaft verrühren, darüber verteilen
3 Stangen Lauch in feine Scheiben schneiden, darüber verteilen
150 g Gouda darüber verteilen

Schichten:
Reihenfolge wie Rezept

Schüssel abdecken und  24 Std. im Kühlschrank ziehen lassen

Schnitzel-Pizza (6 Personen)

2-3 Gemüsezwiebeln (ca. 1,2 kg) schälen, in ringe schneiden. In eine
gefettete Fettpfanne legen
6 Schweineschnitzel (á 150 g) mit Salz und Pfeffer würzen, auf die Zwiebeln  
legen.
500 g Schweinemett      darauf verteilen
1 Stange Lauch          in Ringe auf den Schnitzeln verteilen
4 große Tomaten     in Scheiben auf den Lauch
1 Dose Champignons      in Scheiben
Petersilie, Schnittlauch        darüberstreuen
Gouda reiben            darüberstreuen

Bei 250° C auf unterster Schiene ca. 45 min. backen

400 g Sahne
1 P. Pfeffersoße (für 1/4 l Wasser)
1 P. Rahmsoße (für 1/4 l. Wasser)   miteinander verrühren und 10 min. vor Ende der Garzeit über die Schnitzel gießen

 

 

Nun habe ich noch etwas von "Moneypenny". Ein "Rezept" im strengen Sinne der Kochbuchtradition ist es nicht,  aber es kann eine Anregung sein und man sollte versuchen, es vielleicht einmal nachzukochen.
Aber zuerst lass ich "Money"  einmal die "Geschichte" dazu erzählen:
 

 

 

Tja....und auch Enomis möchte nun nicht zurückstehen....*gg und hat die folgenden Beiträge geliefert:

 

Sushi ist der Klassiker der japanischen Küche – und ideal als Vorspeise oder Snack. Denn in Fisch bzw. in Algen (Nori-Blätter) steckt viel Jod. Das kurbelt den Stoffwechsel an, baut so Fett ab. Abrunden könnt ihr den Sushi-Genuss mit Ingwer (bringt die Verdauung auf Trab). Die Zutaten bekommt ihr in Asialäden oder gut sortierten Supermärkten.

 

Maki-Sushi (24 Stück):         

1 Möhre und 1 Gurke längs halbieren und in Streifen schneiden. 2 EL Wasser, 3 EL Reiswein, ½ TL Zucker und ¼ TL Salz zum Kochen bringen, Möhren darin 1 Minute köcheln. Vom Herd nehmen, Gurkenstreifen zugeben, im Sud abkühlen lassen. 2 Nori-Blätter in einer beschichteten Pfanne von jeder Seite braun anrösten. Die abgekühlten Nori-Blätter jeweils halbieren. Wer’s scharf mag, so wie ich, bestreicht das Nori-Blatt mit Wasabi-Paste (2 TL Wasabi-Pulver mit 3 TL Wasser verrühren). Dann 125 g japanischen Rundkorn-Reis nach Packungsanleitung garen und das Sushi vorbereiten.  

Nori- Blatt auf eine Bambusmatte legen; ½ cm hoch Reis aufstreichen. An beiden Seiten 1 cm Rand lassen. In der Mitte Zutaten (z.B. Salatgurke in ½ cm dicken Streifen) eindrücken. Dann Bambusmatte anheben und das Nori- Blatt mit Reis und Füllung (bevorzuge Thunfischfilet) zu einer Rolle formen. Wichtig: Die Bambusmatte dabei nicht mit einwickeln!!!! Von der Sushi-Rolle 6 Portionen abschneiden. Mit der Schnittfläche nach oben auf einem Teller anrichten.  

Jedes Sushi hat nur 30 kcal 

Dazu: Sojasoße und eingelegten Ingwer. Maki-Sushi schmeckt auch mit anderen Füllungen, z.B. mit Fisch-Crabmeat oder rohem Thunfischfilet (in guten Fischgeschäften). 

Dazu euch gern noch einen Buchtipp empfehlen möchte:
Sushi, Marlisa Szwillus, Gräfe + Unzer Verlag 

Und guten Appetit wünsche!
 

Kartoffel-Gratin 

Zutaten für 4 Personen: 

800 g Kartoffeln
je 250 g Porree (Lauch) und Zucchini
4 EL Butter
Kräuter der Porvence
Pfeffer, Salz
125 g fettreduzierte Salami
½ Dose Mais
40 g geriebenen Emmentaler-Käse (45 %) 
 

Und so wird’s gemacht: 

Die Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen.
Abschrecken, die Haut ab ziehen. Abgekühlt in Scheiben schneiden.
Inzwischen Gemüse waschen, zur Hälfte in feine Streifen, den Rest in hauchdünne Scheiben schneiden.
Gemüsestreifen in erhitzter Butter ansünsten. Mit den Kräutern und Gewürzen mischen. In eine flache. HitzefesteForm abwechselnd Kartoffel- und Gemüsescheiben schuppenartig einschichten. Dazwischen die Salamischeiben verteilen. Gemüsestreifen und Maiskörner darüber verteilen. Mit Pfeffer und Salz leicht würzen und mit Käse bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 ° (E), Stufe 3 (G) oder 170 ° Umluft 15 min bis 20 min goldgelb gratinieren. 

Zubereitungszeit: ca. 40 min 

Eine Portion hat ca. 370 kcal

 

Gefüllte Tomaten mit Jogurtsauce

 

Zutaten für 4 Portionen: 

1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
3 EL Olivenöl
250 g Parboiled Reis
500 ml Gemüsebrühe
8 Fleischtomaten
1 Bund Petersilie
3 Eier
30 g geriebener Parmesan
Salz, schwarzer Pfeffer 

Für die Sauce: 

1 Bund frische Minze
300 g Vollmichjogurt
Saft von 1 Zitrone
Schwarzer Pfeffer, Salz 

Und so wird’s gemacht:

 

Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und klein würfeln. ½ EL Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig werden lassen. Den Reis dazu geben und mit der Gemüsebrühe auf gießen. Das Ganze zum Kochen bringen und den Reis in 15 – 20 min garen, bis alle Flüssigkeit aufgesogen ist. Den Reis auf eine Platte ausbreiten und etwas ausdampfen lassen. 

Inzwischen die Tomaten waschen und von jeder Frucht einen Deckel abschneiden. Die Tomaten mit einem TL aushöhlen und mit der Öffnung nach unten auf einem Gitter abtropfen lassen. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und fein hacken. 

Den Backofen auf 200 ° C vorheizen. Den abgekühlten Reis in einer Schüssel mit der Petersilie, den Eiern und dem geriebenen Parmesan vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Reis-Käse-Mischung gleichmäßig in die Tomaten füllen, die Tomatendeckel wieder aufsetzen. 

Eine flache Auslaufform mit ½ EL Olivenöl einfetten und die Tomaten hinein setzen. Das übrige Öl darüber träufeln und die Tomaten im Ofen (Gas3; Umluft 180 °C) 25 – 30 min garen. 

Für die Sauce die Minze waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen und nicht zu fein hacken. Jogurt, Zitronensaft, Minze, Salz und Pfeffer verrühren. Die Jogurtsauce zu den Tomaten servieren. 

Die gefüllten Tomaten schmecken mit frisch aufgebackenem Fladenbrot als Hauptgericht oder als Beilage zu Lammkotelett. 

Rezeptvarianten:

Die Reis-Käse-Füllung passt ebenso gut zu Auberginen oder Paprikaschoten. Wer Parmesan nicht so gern isst, kann statt dessen einen kräftigen Kase, etwa Bergkäse, reiben und unter den Reis mischen. Auch angebratenes Hackfleisch (300 g) ist eine Alternative zum Käse. 

Schneller ist ein Tomaten-Reis-Auflauf zubereitet: Tomaten in Scheiben schneiden und mit der Reisfüllung in eine gefettete flache, ofenfeste Form schichten. Den Auflauf wie die gefüllten Tomaten bei 200 ° C 30 min garen.

 Und hier eine leckere Nachspeise von  Moneypenny:

Himbeer-Nachspeise

2 - 3 Pakete gefrorene Himbeeren

2 Tüten Baiser(zerstoßen)

3 Becher Schlagsahne (mit Vanillezucker schlagen)

In durchsichtiger Schale die gefrosteten Himbeeren, ------ und Sahne abwechselnd schichten (zuletzt Sahne), einige Stunden stehen lassen und vor dem Servieren mit Schokoblättchen garnieren.

 

 

"Als ich Kind war,haben wir unheimlich gern Aal gegessen, egal ob gebraten, gekocht, geräuchert und unheimlich gern als Aalsuppe, (und die Vorliebe dafür hält noch bis heute). Da Aal ja schon immer recht teuer war und bei uns dann auch noch kaum zu kriegen, tat meine Mutter immer Wiener Würstchen hinein. Einmal hatte sie richtig gut durchgeräucherte Würstchen erwischt und so meinte mein Bruder - jetzt würde die Suppe richtig gut schmecken - nämlich nach Räucheraal. Und seitdem ist es für uns falsche Aalsuppe (aber eigentlich eine Kartoffelsuppe)"


Kartoffeln (Menge nach Bedarf) schälen und in mittelgroße Stücken schneiden.
1 Zwiebel schälen und zerkleinern,
Wasser dazu - Kartoffeln müssen bedeckt sein und dann noch etwas mehr dazu,
Salz etwas Pfeffer. 

Dies kochen lassen, bis die Kartoffeln fast gar sind.
In der Zwischenzeit Wiener Würstchen (Menge nach Geschmack) - sie müssen richtig gut durchgeräuchert sein! - in schmale Scheiben schneiden und gut mit durchkochen lassen. Wenn die Kartoffeln nun gar sind, Petersilie dazu geben und - wie der Plattdeutsche sagt - einen "Klut unwogen Bodder" - also einen Kloß nicht abgewogene Butter.
 

Fertig!

Falsche Aalsuppe
(- von Moneypennys Mutter -)
 

 

Das nachfolgende stammt von der Klasse 1b einer hessischen Grundschule: 

 

                                                                                       

 
Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!